radioglobalistic präsentiert: ALAI K – Afrofusion-Bengatronics-Electro from Nairobi & KHANH – Electro-Hip-Hop-Downbeat-Pop from Leipzig/Berlin – live am Sonntag, dem 27.9. in der Markthalle Plagwitz (17 Uhr: Gespräch mit den KünstlerInnen & 19 UHR: Konzert!!!)

Posted in Konzert, no eXotik! no turistiK! with tags , , , , , , , , on 15. September 2020 by radioglobalistic

radioglobalistic präsentiert Euch das 1. Konzert des Jahres und damit zwei Projekte, die äußerst spannend sind. Das in Berlin & Leipzig beheimatete Duo KHANH wird sein demnächst erscheinendes erstes Album vorstellen und ALAI K aus Nairobi, Kenia präsentiert sein gerade erschienenes neues Album Disco Vumbi Vol.2. Vor dem Konzert stehen die MusikerInnen für ein moderiertes Gespräch zur Verfügung. Hier die Infos:


ALAI Ks musikalische Wurzeln reichen lange zurück. Seit fast 25 Jahren ist der Musiker, Sänger & DJ aus Nairobi Teil der Musikszene Kenia`s. Er war Mitbegründer der wichtigsten und mittlerweile wohl auch legendärsten Hip Hop Gruppe des Landes: Ukoo Flani. Seit seinem Ausstieg dort tritt er mit dem nicht weniger innovativen Projekt Disco Vumbi auf. Nach einigen Veröffentlichungen auf dem wohl derzeit wichtigsten Label für aktuelle elektronische Musik aus Ostafrika, dem in Kampala, Uganda, beheimateten Nyege Nyege Tapes, ist sein neuestes Album Anfang September auf dem Londoner Label Byrd Out erschienen.


Darin kombiniert er elektronische Musik und die populären Musikstile Kenias der 1950er bis 1990er Jahre, darunter Mijikenda-Rhythmen, Chakacha und immer wieder Bengamusik. Die Presse schreibt dazu: „Seine überschwängliche Musik erinnert an die Freiluftpartys im Kenia der 1970er Jahre, von denen die Menschen in Staub gehüllt und von wütenden Tänzen aufgewirbelt nach Hause zurückkehrten. Der Beat ist unwiderstehlich – egal ob im stehen oder sitzen, ein Teil des Körpers wird tanzen. Und wer Kisuaheli versteht, wird die Geschichten von Magongo genießen, wo Alai aufgewachsen ist.

Einen kurzen Auftritt Anfang des Jahres hatten KHANH schon, aber in zwei Wochen wird es ein länger. Dann stellen die in Berlin lebende Sängerin Khanh Nguyen und der in Leipzig lebende Produzent und Musiker Rafael Klitzing das komplette neue Album vor. Über zwei Jahre, mit einigen größeren Pausen hat sich der Kompositions- und Aufnahmeprozess hingezogen, aber am Ende steht ein fantastisches Album das zwischen Electro, Hip Hop, Downbeat und Pop hin und her pendelt. Aus dem Nichts kommt dieses Album allerdings nicht. Khanh ist Musikerin und Sängerin beim Lao Xao Trio, das sich mit kammermusikalischem Anspruch der kreativen Aufarbeitung des vietnamesischen Volksliedgutes widmet und damit diverse Preise gewonnen hat, unter anderem den Creole und Ruth. Auch Rafael hat unzählige Projekte realisiert, darunter die Band Liloba mit dem kongolesischen Sänger Pierre Kalonji.

Das Konzert mit KHANH & ALAI K findet am Sonntag, dem 27.9.2020 in der Markthalle Plagwitz, Markranstädterstrasse8, Leipzig-Plagwitz pünktlich um 19 UHR !!!!!! statt. Bei schönem Wetter auch draußen auf dem Hof. Bereits um 17 Uhr habt ihr die Gelegenheit mit den MusikerInnen ins Gespräch zu kommen.

no eXotik! no turistiK! radioshow, 13.9.2020 on Radio Blau, Leipzig

Posted in Uncategorized on 31. Juli 2020 by radioglobalistic

Hier ist die no eXotik! no turistiK! Sendung von Sonntag, dem 13.9.2020. Gesendet auf den Frequenzen von Radio Blau, Leipzig.
Playlist siehe unten.

Here is the no eXotic! no turistiK! radioshow from Sunday, 13.9..2020. Broadcasted on the frequencies of Radio Blau, Leipzig.
Playlist see below.

Voici l’émission radiophonique no eXotiK ! no turistiK ! du dimanche 13.9..2020. Diffusé sur les fréquences de Radio Blau, Leipzig.
Playlist voir ci-dessous.

1. Disco Vumbi – Uko Peke Yako
2. Ammar 808 – Geeta duniki (feat. Susha)
3. Ammar 808 – Arisothari yen devi (feat. Kali Dass)
4. Guedra Guedra ft Taxi Kabir – Coucouse Curtain
5. Disco Vumbi – Rastafarai
6. Disco Vumbi – Kupe Kupe
7. Khanh – Alles Richtig
8. Khanh – Unmut
9. Cyril Cyril – Les Gens
10. L’étrangleuse – Ville En Flamme
11. Andal Sukabe – Debbo
12. Hama – Alhoria
13. Lingo Seini et son groupe – Medina/Sergent Kadri/Arne
14. Lalalar – Hiç Mutlu Olmam Daha İyi
15. Biga Yut – Walah
16. Swordman Kitala – Batufitina
17. Slikback – Inyono (ft. Lebin & Ocen James)
18. Dj Raph – Revival Centre
19. Phelimuncasi – Private Party
20. Vukazithathe – Ukuba Yimi
21. Arp Frique – Minina Bem Li feat. Americo Brito
22. Pangar – Pangar
23. Zea, Peter Agbe-Carbonu en Solomon Bawa – Thin Air [Festivals for Compassion]
24. Nour Mobarak – Dawn

eXotik B-Sides #1&2

Posted in Uncategorized on 1. Juli 2020 by radioglobalistic

 

In eXotik! B-Sides I mix tracks that are not in the no eXotik! no turistiK! radio show, but are still worth listening to. Some kind of trash mixing.

 

 

 

! music & WORDS you should listen to !

Posted in Uncategorized on 9. Juni 2020 by radioglobalistic

PAR LES DAMNÉ​.​E.​S DE LA TERRE – Various – Hors Cadres

TENESHA THE WORDSMITH – Peacocks and Other Savage Beasts – On the Corner Records 

BLACK VOICES : SOLIDARITY COMPILATION – Various – Bongo Joe Records

COLOR IS NOT A CRIME – a benefit compilation – Various – Dagoretti Records

! music & WORDS you should listen to !

Posted in Uncategorized with tags , , , , , , , , , on 8. Mai 2020 by radioglobalistic

KOMBILESA MI – Esa Palenkera – Kombilesa Mi

DAMILY – Early Years: Madagascar Cassette Archives – Bongo Joe Records

RARA SOLEY – Nou La – Rara Soley

Chouk Bwa & The Ångstromers – Vodou Alé – Bongo Joe Records

! music & WORDS you should listen to !

Posted in Uncategorized with tags , , , , , , , , , , on 24. Februar 2020 by radioglobalistic

 

ALTERNATE AFRICAN REALITY – Various Artists – syrphe

SPOEK MATHAMBO – Instrumental Tales from the lost Cities of Azania – Teka Records

MASSICOT – Kratt – Bongo Joe Records

AJATE – Alo – 180g Records

radioglobalistic präsentiert: HYPERCULTE – Minimalist-Transpop-Prekraut-Postdisco from Genève & EKKE MUHÄNE – Electronica-Jazz-Noise from Leipzig – live am Montag, dem 16.12. in der Markthalle Plagwitz (19 UHR !!!)

Posted in Uncategorized on 3. November 2019 by radioglobalistic

HYPERCULTE POSTER

HYPERCULTE sind eine seltsame und gleichzeitig überraschende Band, deren Besetzung überhaupt nichts darüber verrät, was wir hören werden. Das Duo besteht aus Kontrabass und Schlagzeug. Wenn wir dann allerdings erfahren das das erste Instrument von Vincent Bertholet vom Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp zur Verfügung gestellt wird, einer Formation, die so brilliant ist, wie ihr Name und das zweite von Simone Aubert, einer Musikerin der eher nervösen Massicot, dann bekommen wir eine Ahnung davon, warum ihre hypnotisch musikalischen Interventionen die Fähigkeit auszeichnet, nie dasselbe anzubieten, darüber hinaus mit Neugierde funktionieren, ohne sich die Einschränkungen eines Genres aufzuzwingen. Das trifft im übrigen auch auf das Genfer Label Bongo Joe Records zu, auf dem HYPERCULTE veröffentlichen.

Dort ist im April diesen Jahres ihr zweites Album „Massif Occidental“ erschienen, welches sie jetzt live in Leipzig vorstellen werden. Auffallend an den Liedern ist der Rhythmus, überall und jederzeit, die konstante Spannung der elektronischen Schichten, kombiniert mit metronomischen und präzisen Drums. Das Ganze ist brillant komponiert, und schließlich begreift mensch das „Massif Occidental“ ein Album ist, das mit dem Kopf gespielt wird, ein Werk, das in jeder Hinsicht eindrucksvoll ist und das weiß, wie man auf den Punkt kommt.

Dieses „auf den Punkt kommen“ ist umso wahrer, als das sich die Texte von Hyperculte an dem süßen Wahnsinn einer Brigitte Fontaine orientieren. Klar wie der Tag und doch zutiefst politisch und militant, Texte, die funktionieren, weil sie wie Slogans geschrien werden, aber ohne jegliche Naivität. Kurz gesagt: Die Musik von HYPERCULTE weiß genau, wo die Balance zwischen Inhalt und Form ist, zwischen dem Bewusstsein der Welt und dem Wunsch, ihr zu entkommen, für die Dauer eines Songs.

Als Support wird der Leipziger Musiker Uwe Möller mit seinem Solo-Projekt EKKE MUHÄNE spielen. Dieses bleibt unüberhörbar das Kind des elektroakustischen Kollektivs LLLL. In den unikalen Live-Sets werden rhythmische Strukturen erschaffen, ausgebaut und verschoben, um sie sogleich mithilfe von Sequencer, Drum-Roboter und analogen Synthesizern und Effekten zu groovigen Passagen, technoiden Loops und spährischen Soundscapes zu verbinden.

Die Veranstaltung findet in der Markthalle Plagwitz (bei Egenberger Lebensmittel), in der Markranstädterstrasse 8, Leipzig-Plagwitz statt. Start ist um 19 Uhr !!!!!!!!!!!

! music & WORDS you should listen to !

Posted in Uncategorized with tags , , , , , , , , , , , , , , on 18. Oktober 2019 by radioglobalistic

ODD OKODDO – Auma – Pingipung

ANDI OTTO – Rwandance – Shika Shika

YIN YIN – The Rabbit That Hunts Tigers – Bongo Joe Records

ACID ARAB – Jdid – Crammed Discs

radioglobalistic präsentiert: BIBI AHMED & GROUP INERANE – psycedelic Sahara Rock / electrified Tamachek Folk from Agadez/Niger – live am Sonntag, dem 15.9. in der Markthalle Plagwitz (bei Egenberger Lebensmittel)

Posted in Konzert with tags , , , , , , , , , , , , , , on 24. Juli 2019 by radioglobalistic

Bibi Ahmed Poster

Vor acht Jahren, im November 2011, bin ich zufällig auf einem, vom damals ziemlich umtriebigen Schubladenkonsortium veranstalteten, Konzert in der naTo gelandet. An diesem Abend trat die Group Inerane aus dem Niger auf und es war mein erstes Live-Erlebnis mit einer Band, die unter dem schon damals nicht so recht passenden Label Wüsten-Blues eingeordnet wurde. Rückblickend kann ich sagen: Es war das beste elektrifizierte Tamachek-Folk Konzert, dass ich bisher gesehen habe. Der Schlagzeuger schien nur einen Rhythmus zu kennen, mit dem er die ZuhörerInnen immer weiter in einen trance-artigen Zustand versetzte. Gleichzeitig ließ er den drei Gitarristen damit den Raum, ihre Akkorde und Harmonien zu einem immer dichteren Klangteppich zu verweben. Und die dazu interpretierten Call-and-responce-Gesänge machten es fast unmöglich sich dem Sog dieser Musik zu entziehen.

Jetzt kommt die Band, mittlerweile in Bibi Ahmed & Group Inerane umbenannt, zurück nach Leipzig. Lange Zeit war nur sporadisch etwas von Bibi Ahmed und seiner Band zu hören, bis sich Ende letzten Jahres das, eigentlich im Punk-Genre beheimatete, Hamburger Label Sounds of Subterrania um einen Kontakt bemühte. Im Februar diesen Jahres nahm Bibi Ahmed dann in Frankfurt sein erstes Soloalbum auf, wobei er alle Instrumente an zwei Tagen selbst einspielte. Die neun Titel versprühen eine feierliche Athmosphäre und eröffnen zugleich eine neue Sichtweise auf die heutige Tamachek-Musik, in der die Unterschiede zwischen spirituellem Trance und hypnotisch, psychedelischen Blues immer undeutlicher werden. Ein neues Album der ganzen Band wird am Ende der kommenden Tour aufgenommen und erscheint Anfang 2020.

Die Themen, die Group Inerane in ihren Texten behandeln sind höchst aktuell. Es sind Geschichte von Vertreibung, Flucht und Exil. Hier kommen die eigenen Erfahrungen der Marginalisierung und Unterdrückung zum Ausdruck, die damit begann als die europäischen Kolonisatoren willkürliche Grenzen zogen. Sie erzählen Geschichte aus einem Blickwinkel, der uns unbekannt ist. Z. Bsp. das vor dem Tod im Mittelmeer, ein Tod in der Wüste und ein Tod in den Bergen wartet. Das auf der Welt Sprachen existieren, für die es keine Schrift gibt und das Worte in dieser Sprache sehr, sehr viele Bedeutungen haben können oder dass Wege sich ständig verändern, da sich durch die Winde die Massen an Sand auch ständig verschieben.

All das zusammen macht die Musik von Bibi Ahmed & Group Inerane instinktiv universalistisch

Vor dem Konzert, bereits um 17 Uhr, gibt es die Möglichkeit zu einem Gespräch mit Bibi Ahmed. Ihr seid eingeladen ihm Fragen zu stellen. Z Bsp. wenn ihr etwas über die Situation der Tuareg im Niger erfahren wollt, wenn ihr mehr über seine Musik erfahren wollt, …
Nach einer Pause beginnt das Konzert von Bibi Ahmed & Group Inerane dann um 19 Uhr.

Die Veranstaltung findet in der Markthalle Plagwitz (bei Egenberger Lebensmittel), in der Markranstädterstrasse 8, Leipzig-Plagwitz statt.

Hier zwei Livevideos von der aktuellen Tour, aufgenommen in Aalborg Dänemark.