radioglobalistic best of 2013

image (1)

… and the beat goes on! Hier nun, wie immer not in time, das radioglobalistic best of 2013. Wie im vergangenen Jahr meine persönlichen Favoriten, aber diesmal nicht in der chronologischen Reihenfolge. Die Navigation ist simpel. Wer auf gelb klickt, landet auf dem jeweiligen Artikel im radioglobalistic Blog. Wer auf blau klickt, landet auf irgendeiner Seite, wo sie/er das ganze Album anhören, kostenlos herunterladen oder noch mehr Videos ansehen kann. Wer Fragen hat, kann sie stellen! Zum Schluß noch der Verweis auf die Möglichkeit dem radioglobalistic Blog zu folgen. Ihr könnt euch unter Following anmelden und erhaltet so die jeweils neuesten Posts. Das erspart euch, wie z. Bsp. jetzt gerade, viel Zeit vor dem Rechner. Und nun viel Spaß!

Wenn ich mich schon entscheiden muss?! Mein Album des Jahres : Isle of Magic von Mop Mop. VoodooFunkJazzAfroSoul. Hier eine Kostprobe.

2008 führte Jupiter Bokondji das Kinopublikum auf dem Urban Sounds of Africa Festival durch Kinshasa, in 2013 veröffentlichte Out Here Records ENDLICH eine CD seiner Band und ich frage mich: Wann spielen sie hier. Hier ein Video von der Africa Express Tour und der Link zum Deutschland Song auf dem WOMAD Festival. Sun Power! P.S.: Während seiner Zeit in Ost-Berlin hat Jupiter auch Musik gemacht. Die suche ich. Wer da weiterhelfen kann, melde sich bitte!

Es gibt nicht viele Projekte, die sich sooo rar machen. Afriquoi aus London gehören bestimmt dazu, da hilft noch nicht einmal ein „smashing up Glastonburry 2013“-Konzert.

Seine Remixe aus 2013 habe ich in der no eXotik! no turistiK! Radiosendung alle gespielt. Captain Planet aka Chuck Wild und Betreiber des Blogs Mixtaperiot. Das Stück hier ist auf  „Sembeh Ma Fe Fe: Roots Volume“ beim Label Stronghold Sound erschienen.

In der Kategorie „Desert Blues“ stach das Album von Bombino heraus.

Aus Südafrika kamen diese Stücke:

Die „coolen“ Jungs aus Angola. Aber sie tanzen toll.

 Nastio Mosquito tanzt auch toll, aber er hat noch etwas mehr zu sagen. Hier der Link zu seiner Liveperformance „African? I Guess ...“ im März 2013 in Berlin und dem dazu geführten Interview.

Die ZZK (sprich Zizek) Connection aus Argentinien mit Sounds zwischen Electro, Cumbia, Dub und ganz viel BASS:

Nicht zu vergessen. Nomadic Massive aus Montreal veröffentlichten die EP „Any Sound“.

Dann waren da noch die Livekonzerte. Zuerst aber noch ein großes DANKESCHÖN an die vielen Helferinnen! Watcha Clan, Socalled, ZEA, King Ayisoba, Bocafloja, Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp, Dustin Wong und Light in Babylon. Exemplarisch zwei Videos und das von La Gale weil es auch super war.

Und hier noch das vorläufige Liveprogramm für die nächsten Monate:

Sa. 1. März: Geoff Berner  & Corb Lund  im Raum der Kulturen

Mi. 5. März: Ramzailech  im Raum der Kulturen

Fr. 14. März: Ego vs Emo im Raum der Kulturen

So. 1. April: Ma Valise im Raum der Kulturen

TBA Mai: Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s