radioglobalistic präsentiert: HYPERCULTE – Minimalist-Transpop-Prekraut-Postdisco from Genève & EKKE MUHÄNE – Electronica-Jazz-Noise from Leipzig – live am Montag, dem 16.12. in der Markthalle Plagwitz (19 UHR !!!)

HYPERCULTE POSTER

HYPERCULTE sind eine seltsame und gleichzeitig überraschende Band, deren Besetzung überhaupt nichts darüber verrät, was wir hören werden. Das Duo besteht aus Kontrabass und Schlagzeug. Wenn wir dann allerdings erfahren das das erste Instrument von Vincent Bertholet vom Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp zur Verfügung gestellt wird, einer Formation, die so brilliant ist, wie ihr Name und das zweite von Simone Aubert, einer Musikerin der eher nervösen Massicot, dann bekommen wir eine Ahnung davon, warum ihre hypnotisch musikalischen Interventionen die Fähigkeit auszeichnet, nie dasselbe anzubieten, darüber hinaus mit Neugierde funktionieren, ohne sich die Einschränkungen eines Genres aufzuzwingen. Das trifft im übrigen auch auf das Genfer Label Bongo Joe Records zu, auf dem HYPERCULTE veröffentlichen.

Dort ist im April diesen Jahres ihr zweites Album „Massif Occidental“ erschienen, welches sie jetzt live in Leipzig vorstellen werden. Auffallend an den Liedern ist der Rhythmus, überall und jederzeit, die konstante Spannung der elektronischen Schichten, kombiniert mit metronomischen und präzisen Drums. Das Ganze ist brillant komponiert, und schließlich begreift mensch das „Massif Occidental“ ein Album ist, das mit dem Kopf gespielt wird, ein Werk, das in jeder Hinsicht eindrucksvoll ist und das weiß, wie man auf den Punkt kommt.

Dieses „auf den Punkt kommen“ ist umso wahrer, als das sich die Texte von Hyperculte an dem süßen Wahnsinn einer Brigitte Fontaine orientieren. Klar wie der Tag und doch zutiefst politisch und militant, Texte, die funktionieren, weil sie wie Slogans geschrien werden, aber ohne jegliche Naivität. Kurz gesagt: Die Musik von HYPERCULTE weiß genau, wo die Balance zwischen Inhalt und Form ist, zwischen dem Bewusstsein der Welt und dem Wunsch, ihr zu entkommen, für die Dauer eines Songs.

Als Support wird der Leipziger Musiker Uwe Möller mit seinem Solo-Projekt EKKE MUHÄNE spielen. Dieses bleibt unüberhörbar das Kind des elektroakustischen Kollektivs LLLL. In den unikalen Live-Sets werden rhythmische Strukturen erschaffen, ausgebaut und verschoben, um sie sogleich mithilfe von Sequencer, Drum-Roboter und analogen Synthesizern und Effekten zu groovigen Passagen, technoiden Loops und spährischen Soundscapes zu verbinden.

Die Veranstaltung findet in der Markthalle Plagwitz (bei Egenberger Lebensmittel), in der Markranstädterstrasse 8, Leipzig-Plagwitz statt. Start ist um 19 Uhr !!!!!!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s