Archiv für Live

radioglobalistic präsentiert: ZEA – alternative Blues, electric lo-fi Grime aus Amsterdam & RATTLE – percussive and hypnotic female Art-Pop aus Nottingham – live am Montag, 30.11.2015 im bau bau in der GFZK

Posted in Uncategorized with tags , , , , , , , , on 12. November 2015 by radioglobalistic

HOLY SHIT! Zum Ende des Jahres noch ein erstes (!) Konzerthighlight! ZEA aus Amsterdam und das Frauenduo RATTLE aus England.

bau bau


ZEA ist das Breakpop-Soloprojekt des Niederländers Arnold de Boer (Sänger bei The Ex). Seine Livesets sind geprägt
von schnellen digitalen Drum-Rhythmen, plötzlichen Gitarrenattacken und elektronischen 8-Bit Spielereien. Alles zusammengehalten durch Gesang, intelligente Texte und seinem Charme.

RATTLE sind Katharine Eira Brown und Theresa Wrigley. Sie spielen Schlagzeug und überlagern dies mit ihren Stimmen und anderen percussiven Effekten. In ihren Liedern finden sich
Elemente von Post-Punk, Minimalismus und experimentellem Rock.

Für beide Acts gilt: hypnotisch, tanzbar, hinreißend!

Das sagt die Kritik:

„Langeweile geht anders. Aber das passt zu ZEA, denn diese Band hat mit Langeweile nichts, aber auch gar nichts am Hut. Wie gewohnt, liefert ZEA eine zuerst tanzbare Melange aus Techno, Noise, Hardcore, Indie, Dub, Reggae, Punk und Rock.
Kombiniert mit Samples, gespickt mit einer großen Portion Gesellschaftskritik und Arnolds minimalistischer Art Gitarre zu spielen, ergibt das Produkt ein so breites Spektrum an fabelhaft arrangierten Songs, dass es schwer fällt, diese Musik nicht auf Anhieb zu lieben.“
– OX Fanzine

„Clearly a man of wild imagination and restless spirit, Zeas punk ethic proves the bedrock to this collection of tracks and to his career to date. Wonderfully bonkers.“
– Loosing Today

Praise for Rattle:
‚This is everything I believe about music: its humanity and rhythm and silences and fucking and rhythm and magic and solitude. Really it is.“
– Everett True

‚Great percussive art-pop‘
– Mr Atavist

‚Rattle sound so utterly fresh.‘
– ATTN: Magazine

Montag, 30.11.2015 im bau bau, Cafe der GFZK, Karl-Tauchnitz-Str. 9-11, Leipzig. Konzert startet um 21.00h.

radioglobalistic präsentiert: HYPERCULTE – Transpop / Prekraut / Postdisco aus Genf – Schweiz – live am Sonntag, 15.3.2015 im hAndSTAND & MORAL, Leipzig

Posted in Konzert with tags , , , , , on 24. Februar 2015 by radioglobalistic

Plakat Hyperculte

 

Ja, HYPERCULTE sind ein Duo. Auch wenn sich die Songs nach mehr Musikerinnen anhören. Simone Aubert, Gitarristin der Band Massicot und Vincent Bertholet, Bassist beim Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp haben dieses Projekt 2014 gestartet. In der minimalistischen Besetzung Schlagzeug und Kontrabass definieren HYPERCULTE  ihre Musik als Transpop, Prekraut und Postdisco. Durch den Einsatz von Effekten und Loops entstehen repetetive Songstrukturen die manchmal melancholisch und dann wieder absolut tanzbar sind. Hier zwei Videos von HYPERCULTE.

 

 

Das Konzert beginnt pünktlich um 21.00h. hANdSTAND & MORAL, Merseburger Str. 88b, Leipzig Lindenau.

https://hyperculte.bandcamp.com/releases

radioglobalistic präsentiert: KULTUR SHOCK – Balkan-Gipsy-Punk aus Seattle / USA – live am Montag, 16.2.2015 in der naTo, Leipzig

Posted in Konzert with tags , , , , , , on 23. Januar 2015 by radioglobalistic

KSPlakat

Ich erinnere mich immer gerne an das zweite Konzert, dass ich in Leipzig veranstaltet habe. Legendär das Konzert von KULTUR SHOCK am 6. Juli 2003 auf dem Hof der G16 und noch zu einer Zeit als mensch noch nicht an fast jedem Wochenende mit diversen Balkan-Klischee-Discos zugemüllt wurde.

Aus Bulgarien oder den Kriegsgebieten des ehemaligen Jugoslawiens in die USA geflohen und dort von der Einwanderungsbehörde mit so bizarren Aufenthaltstiteln wie “ Fremder mit ungewöhnlichen Fähigkeiten“ ausgestattet mischte die Band gleich die Musikszene Seattles auf. Punk und Metal wurde mit Traditionals vom Balkan fusioniert und das auf so authentische Weise, dass selbst Bands wie Gogol Bordello lächerlich wirken.

Fünf Konzerte haben KULTUR SHOCK auf Einladung von radioglobalistic in Leipzig gespielt, das letzte 2008. Jetzt kommen sie endlich mit ihrem neunten Album „IX“ zurück und beweisen, dass ihr Sound immer noch so authentisch und wild ist, wie in den Anfangstagen.

Und soviel hier noch geschrieben werden könnte: nichts kann die ahnungslosen BesucherInnen auf das vorbereiten, was während ihren Liveshows aus den Lautsprechern kommt. Es ist eine wahnsinnige Mischung die die ZuhörerInnen mit auf eine Reise nimmt und dabei nie losläßt!